Karl-Nothof-Preis: Schüler rühren Werbetrommel für Sozialwahl

a.kolpingUncategorized

Im Juni 2017 wird erneut der Karl-Nothof-Preis für schulische Projekte zur sozialen Gerechtigkeit verliehen. Für das Schuljahr 2016/2017 stand er unter der Überschrift: „Sozialwahl 2017 – Möglichkeiten zur Teilhabe und Mitbestimmung“.

Aufgerufen waren berufsbildende Schulen im Bistum Speyer, einzelne Klassen des Berufsvorbereitungsjahres, der Berufsschulen und der Berufsschule I und II, der Höheren Berufsfachschule und der Berufsschule I und II. Abgabeschluss war der 15. April 2017. Unter anderem haben sich Berufsschüler aus Kaiserslautern beteiligt. Nun hat der SWR die Schüler besucht und einen Bericht darüber ausgestrahlt.

Die Schüler dazu selbst: „Als Abiturklasse einer Berufsoberschule II, der Berufsbildenden Schule I – Technik Kaiserslautern haben wir mit Erschüttern festgestellt, dass nur wenige, insbesondere junge Menschen, wissen, worum es bei einer Sozialwahl geht. Bei hausinternen Umfragen konnte keiner unserer Mitschüler erklären was eine Sozialwahl ist, wer gewählt wird oder zu welchem Zweck überhaupt Wahlen stattfinden. Ebenso konnten Lehrkräfte, welche unter anderem Sozialkunde unterrichten (ein der politischen Erziehung und Bildung dienendes Unterrichtsfach, das gesellschaftliche Fragen zusammenhängend darstellt), keine ausreichende Sachkenntnis zu diesem Thema vorweisen.

Aus diesem Grund haben wir uns eingängig über die bevorstehenden Wahlen sowie deren Hintergründe informiert und ein Klassenprojekt ins Leben gerufen. Dieses besitzt nun die Aufgabe, Menschen über die Wichtigkeit der Sozialwahlen aufzuklären und zur Wahl aufzufordern.

Unsere Webseite – http://www.social-vote.de

Verliehen wird der Karl-Nothof-Preis übrigens erst am 12. Juni 2017 in der DRV Rheinland-Pfalz in Speyer. Der erste Preis ist mit 1.500 Euro dotiert.