Bundesverdienstkreuz am Bande für Hans Reich

a.kolpingUncategorized

Der langjährige Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft christlicher Arbeitnehmerorganisationen Schwaben (ACA) und engagierte Selbstverwalter Hans Reich aus Kaufbeuren hat am 12. Juni aus der Hand des bayerischen Staatsministers Franz Josef Pschierer das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland am Bande erhalten. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier würdigt mit der Auszeichnung seinen ehrenamtlichen Einsatz für die Versicherten in den gesetzlichen Kranken-, Pflege-, Renten- und Unfallversicherungen sowie sein Engagement für die Rechte der Arbeitnehmer.

„In der Arbeitsgemeinschaft christlicher Arbeitnehmerorganisationen (ACA) hast du über Konfessionsgrenzen hinweg Brücken gebaut, um christlichen Werten in der sozialen Selbstverwaltung zum Durchbruch zu verhelfen“, hob der bayerische Minister für Wirtschaft, Energie und Technologie und Landtagsabgeordnete in seiner Laudatio hervor.

Bild: Mit Hans Reich (3.v.r.) freuen sich seine Ehefrau (Mitte), sein Sohn (3.v.l.), der 2. Bürgermeister von Kaufbeuren Gerhard Bucher (2.v.r.), Landtagsabgeordneter Bernhard Pohl (2.v.l.) und ACA-Bezirksvorsitzender Peter Ziegler (l.) über das Bundesverdienstkreuz, das Staatsminister Franz Josef Pschierer (r.) im Auftrag von Bundespräsident Steinmeier überreicht hat.

Im freundschaftlichen Du lobte der Laudator das Engagement von Hans Reich in der AOK Kaufbeuren Ostallgäu (1980-1995 Mitglied im Vorstand und 1988-1995 alternierender Vorstandsvorsitzender), in der AOK Bayern (seit 1996 Mitglied im Verwaltungsrat) und als ehrenamtlicher Arbeitsrichter am Arbeitsgericht Kempten (seit 2011).

Bereits seit 1980 engagiert sich Reich in der ACA, mit der die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für soziale Fragen in Bayern und Thüringen (EAG), das Kolpingwerk und die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) der christlichen Sozialethik in Politik und Gesellschaft Gehör und Geltung verschaffen. Dem Amt des Vorsitzenden des ACA Kreisverbandes Kaufbeuren-Ostallgäu (1980-1999) folgte der Vorsitz des ACA-Bezirks Schwaben (2004-2016).

„Auch für die kirchlichen beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bist du seit Jahrzenten im Einsatz“, würdigte Pschierer und bezog sich auf das Engagement von Reich in der Mitarbeitervertretung und in der Kommission für das Arbeitsvertragsrecht der bayerischen Diözesen, dessen alternierender Vorsitzender Reich von 2009 bis 2017 war.

„Über Jahrzehnte hinweg hast Du das sozialpolitische Selbstverständnis des KAB-Diözesanverbands Augsburg mit seinen über 4.000 Mitgliedern nachhaltig geformt“, sagte Pschierer im Hinblick auf den katholischen Sozialverband, für den Reich als Sekretär in Kaufbeuren beruflich tätig war (1976-2004) und dessen ehrenamtlicher Ortsvorsitzender er in Kaufbeuren heute noch ist.

Pschierer, der auch Vorsitzender des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes ist, dankte Reich auch für sein ehrenamtliches Engagement in der Blaskapelle Altenstadt. 55 Jahre wirkt er als aktiver Musiker mit, gehört seit 20 Jahren dem Vorstand an und ist seit Beginn des Jahres auch wieder 1. Vorsitzender des Blasorchesters, dass im kommenden Jahr das Bezirksmusikfest ausrichten wird.

In einer Zeit, in der die Ichbezogenheit zugenommen hat, kommt es „besonders darauf an, dass es Menschen gibt, die nicht nur an sich selbst denken, sondern auch mithelfen, das in unserem Land Erreichte zu erhalten, zu mehren und zum Wohle unseres Landes beizutragen“, betonte Pschierer zu Beginn des Festakts, in dem auch Eduard Liebscher (Beilengries) und Prof. Dr. Klaus Gerhard Saur (München) die Auszeichnung des Bundespräsidenten erhalten haben.